2 ½ Wochen Kanada später…

Es wird Zeit zu berichten, wie es uns hier in Kanada ergeht. Was hilft da mehr, als ein paar Fotos zu zeigen, wie es hier aussieht?

Kurz vorweg: Ich hab schon mitbekommen, in Deutschland freut ihr euch gerade über den beginnenden Frühling. Mir wurden schon Fotos von blühenden Krokussen geschickt und vom Hervorholen des Strandkorbs berichtet. Aber Robin und mich stört das grad gar nicht, dass hier nochmal voll der Winter eingebrochen ist. Das muss wahrscheinlich genau so sein, damit wir uns dann umso mehr über den Frühling und den Sommer freuen. Wenn der hier ankommt, drehen die Leute richtig ab, wurde uns berichtet. Ich freu mich drauf.

Aber momentan freu ich mich auch, grad nicht auf ein Auto angewiesen zu sein, dass man unter einem halben Meter Schnee freischaufeln muss. (Find das erstmal – die Schneeberge sehen ja alle gleich aus!) Und selbst wenn es das richtige Auto ist: das dauert dann auch locker eine halbe Stunde bis man es freigebuddelt hat und sich den Weg auf die immerhin einigermaßen geräumten Straßen gebahnt hat.

Schnee

Robin muss zum Glück nur ein paar Meter zur nächsten Metro Station laufen, wenn er nun morgens zur Arbeit fährt. Und nun wissen wir auch, warum sein Arbeitgeber damit geworben hat, dass das Büro direkt vom Metro-Untergrund aus erreichbar ist.

Apropos: Selten so abgefahrene Büroräume gesehen. Da haben sich ein paar Innenarchitekten austoben dürfen. Von den Möbeln eher wie ein hippes Hotel. Oh und es gibt viele Pflanzen! Und eine Tischtennisplatte!

Ich selbst habe die ersten 1-2 Wochen vor allem mit Wohnungssuche und Banksuche verbracht. Die beiden Themen sind nun auch abgehakt und nun hab ich Zeit. Ungewohnt viel Zeit, aber trotzdem fliegen die Tage nur so dahin. Ich nutze sie für Jobsuche, aber auch um endlich mal die zahlreichen Online Kurse zum Thema UX Design durchzuackern und Tools auszuprobieren, die ich schon länger auf der Liste hatte. Framer fürs Prototyping zum Beispiel. Und ich habe angefangen, an einem iOS Game weiterzuarbeiten, dass ich letztes Jahr mit Robin und einem Freund bereits begonnen hatte.

Außerdem hab ich mir verschiedene Blogging-Plattformen angeguckt, aber irgendwie bin ich nun doch wieder bei Tumblr gelandet, weil ich fürchte, dass es sonst so schnell nichts mehr wird mit dem Berichten. und bin nun doch bei http://ghost.org gelandet. Eine echt coole Open Source Blogging Plattform, die sehr einfach und doch sehr flexibel ist.

Hier nun also noch ein paar Fotos von heute früh.

Noch mehr Schnee

Achja, hier gibt’s auch Car To Go Autos. Wobei dieses Exemplar heute eher to stay war…

... und noch mehr Schnee

Mehr Fotos findet ihr übrigens in meinem Instagram Account: instagram.com/anni.kao